Der Stiftungsrat

Wir engagieren uns.

Im Stiftungsrat haben sich Personen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen zusammengeschlossen mit dem gemeinsamen Ziel, sich mit der Stiftung im für die Belange krebserkrankter Menschen im Bundesland NRW einzusetzen. Die vornehmliche Aufgabe des Stiftungsrates besteht in der Unterstützung und Beratung des Vorstandes, welcher von diesem Gremium auch gewählt wird. Im Stiftungsrat geht es z.B. um die fachliche Bewertung von Förderprojekten, die Kontrolle der Haushalts- und Wirtschaftsführung und schließlich um Anregungen und Ideen für die Stiftungsarbeit. Die Mitglieder machen ihre Kenntnisse und Erfahrungen ehrenamtlich für die Stiftung fruchtbar und bringen sich auch aktiv in die Projektarbeit ein.

Oliver Schwarz

ist seit 2020 Vorsitzender des Stiftungsrates. Als Gründer und Geschäftsführer der Agentur Heyst in Essen bringt er seit 2018 seine Kenntnisse in Marketing und Kommunikation in die Stiftung ein. Zusammen mit dem Netzwerk der Agentur ist dies ein Grundstein für die erfolgreiche Außendarstellung, wie das Benefizkonzert 2019 gezeigt hat.

Sein Engagement fasst er so zusammen:

„Gemeinsam können wir Krebskranken eine Perspektive bieten. Und je mehr Menschen mitmachen und je bekannter die KrebsStiftung wird, desto mehr können wir erreichen und helfen.“

Philipp Schmidt

gehört seit 2020 dem Stiftungsrat an und nimmt seither das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden wahr. Er ist Wirtschaftswissenschaftler und Partner bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) Deutschland in Düsseldorf. In dieser Eigenschaft berät er unterschiedliche Industrien in puncto Digitalisierung. Seit 2020 gehört er dem Stiftungsrat an.

Seinen Einsatz auf diesem Non-Profit Gebiet charakterisiert er so:

„Prävention und Öffentlichkeitsarbeit ist für mich ein wichtiger Baustein zur weiteren Bekämpfung von Krebs. Im Stiftungsrat kann ich aktiv helfen diese Themen weiter voranzutreiben und einen Beitrag zu leisten.“

Andreas Bergmann

ist seit 2017 im Stiftungsrat aktiv. Er ist Executive Relationshipmanager bei der Commerzbank AG in Düsseldorf. In der Stiftung repräsentiert er das Engagement der Commerzbank Düsseldorf, die zu den langjährigen Unterstützerinnen der Stiftung gehört.

 

Ferdinand Eisenberger

Prof. Dr. med. C.

wurde 2020 in den Stiftungsrat bestellt. Als Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Thoraxchirurgie leitet er die Klinik für Viszeral-, Tumor-, Transplantations- und Gefäßchirurgie der Kliniken Köln in Köln-Holweide.

Sebastian Fischoeder

ist als Rechtsanwalt mit der Spezialisierung auf Marken-, Design-, Lauterkeits- und Urheberrecht bei der internationalen Wirtschaftskanzlei TaylorWessing in Düsseldorf tätig. Er gehört seit 2013 dem Stiftungsrat an.

Zu den Beweggründen seines Engagements sagt er:

„Viele Patienten werden nach Ihrer Krebsdiagnose geheilt. Ich helfe, dass es immer mehr werden.“

Heribert Jürgens

Prof. (em.) Dr. med.

leitete bis 2015 als Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Münster eines der größten kinderonkologischen und kinderhämatologischen Zentren in Deutschland. Seit 2016 gehört der Kinderarzt, Onkologe und Krebsforscher dem Stiftungsrat an. Dem langjährigen Vorstandsvorsitz in der Krebsgesellschaft NRW folgte gewissermaßen logisch das Engagement in der KrebsStiftung.

Jutta Meier

gehört seit 2020 dem Stiftungsrat an. Von Hause aus Rechtsanwaltsgehilfin, war sie langjährig im Bereich der Unternehmensberatung tätig. Jetzt möchte sie ihre Zeit vermehrt gemeinnützigen Zwecken widmen.

Was sie antreibt, charakterisiert sie so:

„Ich engagiere mich gerne für die KrebsStiftung NRW, um gemeinsam mit anderen etwas zu bewegen. Wichtig ist nicht nur zu erzählen, sondern auch anzupacken und mit unseren Projekten die Menschen, die Hilfe brauchen, zu erreichen. Der Thema Krebs sollte mehr Gehör in der Öffentlichkeit finden.“

Thomas Preis

arbeitet seit 2015 im Stiftungsrat mit. Als Apotheker und langjähriger Vorstandsvorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein in Düsseldorf, welcher die KrebsStiftung NRW vor allem bei öffentlichen Aktionen unterstützt, bringt Thomas Preis Erfahrung und fachliches Know-how in die Arbeit des Stiftungsrates mit ein.

Er sagt:

„Auch wenn es beeindruckende medizinische Fortschritte in der Behandlung von Krebskrankheiten gibt, ist Krebs nach Herz-Kreislauferkrankungen die häufigste Todesursache. Daher ist es umso wichtiger, das Engagement gegen Krebs weiter mit Nachdruck fortzusetzen. Vor allem darum engagiere ich mich auch im Stiftungsrat“.

Dorothée Ruhl

ist als medizinisch-technische Assistentin in den Forschungslaboren der Frauenklinik im Universitätsklinikum Düsseldorf tätig. Sie gehört seit 2020 dem Stiftungsrat an.

Ihre berufsbedingte Sensibilität für krebserkrankte Menschen möchte sie ehrenamtlich praktisch machen und sagt:

„Es macht mir Spaß gemeinsam mit anderen etwas zu bewegen und zu organisieren. Ich möchte das Netzwerk nutzen, um Krebskranken eine Plattform zu geben, sich oder anderen einen ♥️-Wunsch zu erfüllen.“

Nikolaus Stoecklein

Prof. Dr.

leitet als Facharzt für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie das Chirurgische Forschungslabor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie des Universitätsklinikums Düsseldorf. Seit 2018 gehört er dem Stiftungsrat an. Sein Forschungsinteresse gilt der Experimentellen Chirurgischen Onkologie.

Ehrenmitglied des Stiftungsrates
Hans Georg Bender

Prof. (em.) Dr. med.

Prof. Bender war von 1993 bis 2008 Direktor der Universitätsfrauenklinik Düsseldorf. Seine klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte lagen u.a. auf den Gebieten der operativen Gynäkologie, Geburtshilfe und Perinatologie und der gynäkologischen Infektologie. Die gynäkologische Onkologie in Deutschland hat er maßgeblich mit geprägt.
In seiner Zeit als langjähriger Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW e.V. brachte er die Gründung der KrebsStiftung auf dem Weg. Von 2009 bis 2013 war er ihr erster Vorsitzender.